Fahrzeuge Löschzug Stadtmitte

Die Fahrzeuge des Löschzuges Stadtmitte mit Historischem TLF. Stand 2015.

Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 (HLF 20)

7-HLF 20-1

Funkrufname (Land): 1-HLF 20-3
Funkrufname (Kreis): Florian Bergisch Gladbach 7-HLF 20-1 (Aktuell auch HLF 20 Stadtmitte)
Fahrgestell: MAN SE 14.224 MA-LF
Aufbauhersteller: Albert Ziegler GmbH
Leistung: 162 kW
Erstzulassung: 1999
Zulässiges Gesamtgewicht: 13,49 t
Besatzung: 1/8
Standort: Feuer- und Rettungswache 1

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug verfügt über einen 1.600 Liter fassenden Löschwassertank, 120 Liter Schaummittelvorrat und 12 kg Löschpulver. Seine Feuerlöschkreiselpumpe kann pro Minute 2.000 Liter Wasser bei einem Ausgangsdruck von 10 bar fördern. Zu seiner umfangreichen Beladung zur Brandbekämpfung gehören auch eine vierteilige Steckleiter, eine dreiteilige Schiebleiter. Es verfügt es zudem über eine Beladung zur technischen Unfallhilfe, zu der unter anderem ein Mehrzweckzug, ein Trennschleifer, ein hydraulischer Rettungssatz (Rettungsspreizer, Rettungsschere, Satz Rettungszylinder), ein pneumatischer Hebesatz, ein Glasschneider sowie diverse Rüstmaterialien gehören. Darüber hinaus verfügt es über eine Zusatzbeladung zur Absturzsicherung.


Tanklöschfahrzeug 3000 (TLF 3000)

7-TLF 3000-1

Funkrufname (Land): 1-TLF 3000-1
Funkrufname (Kreis): Florian Bergisch Gladbach 7-TLF 3000-1 (Aktuell auch TLF 3000 Stadtmitte)
Fahrgestell: MAN SE TGM 13.280
Aufbauhersteller: Albert Ziegler GmbH
Leistung: xxx kW
Erstzulassung: 2010
Zulässiges Gesamtgewicht: xxxt
Leergewicht: xxxt
Hubraum: xxx ccm
Besatzung: 1/8
Standort: Feuer- und Rettungswache 1

Das Tanklöschfahrzeug TLF 3000 normierte Fahrzeug hat eine vom Fahrzeugmotor angetriebene Feuerlöschkreiselpumpe, eine Schnellangriffseinrichtung, einen 3.000 Liter fassenden Löschwasserbehälter und feuerwehrtechnische Beladung. Mit seiner Besatzung ist seine vorrangige Aufgabe die Bereitstellung einer größeren Wassermenge bzw. der Transport zusätzlichen Löschwassers in wasserarmen Gebieten sowie abseits befestigter Straßen.


Gerätewagen Messtechnik (GW-Mess)

7-GW Mess-1

Funkrufname (Land): –
Funkrufname (Kreis): –
Fahrgestell: Mercedes Benz Sprinter
Aufbauhersteller: –
Leistung: –
Erstzulassung: 2010
Zulässiges Gesamtgewicht:  5,00 t
Leergewicht: xxxt
Hubraum: –
Besatzung: 1/3
Standort: Feuer- und Rettungswache 1

Der Gerätewagen Messtechnik ist einer von zwei baugleichen Gerätewagen des Rheinisch-Bergischen Kreises. Gemeinsam sind sie Teil des Konzeptes zur ABC-Gefahrenabwehr des Rheinisch-Bergischen Kreises. Beide Fahrzeuge wurden von einem Spezialistenteam der Rheinisch-Bergischen Feuerwehren konzipiert.

Die Fahrzeuge sind hochmodern ausgerüstet und genau auf die Bedürfnisse der Rheinisch-Bergischen Feuerwehren abgestimmt. Herzstück ist ein büroähnlicher Arbeitsraum, der mit drehbaren Vordersitzen 4 Personen Platz bietet. Hier können beispielsweise Messgeräte ausgegeben und die Messdaten zusammengeführt werden. Die Fahrzeuge sind mit zahlreichen Messinstrumenten ausgestattet. Außerdem verfügt das Fahrzeug unter anderem über einen Computer mit UMTS-Anbindung für die Messdatenerfassung, die notwendige Schutzausrüstung für 6 Personen sowie eine Hygienestation.

Das Fahrzeug ist dafür da, um die Einsatzleiter mit den nötigen Messdaten zu versorgen. Eingesetzt werden können diese Messfahrzeuge beispielsweise bei Bränden, um den Schadstoffgehalt in der Luft kurzfristig zu ermitteln und um festzustellen, in welche Regionen die Schadstoffe abziehen.



Mannschaftstransportfahrzeug (MTF)

7-MTF-1

Funkrufname (Land): 1-MTW-1
Funkrufname (Kreis): Bergisch Gladbach 7-MTF-1 (Aktuell auch MTF Stadtmitte)
Fahrgestell: Mercedes Benz Sprinter 319 CDI
Aufbauhersteller: Esser GmbH
Leistung: 140 kW
Erstzulassung: 2010
Zulässiges Gesamtgewicht:  3.49 t
Leergewicht: xxxt
Hubraum: 2.987 ccm
Besatzung: 1/8
Standort: Feuer- und Rettungswache 1

Das Fahrzeug ist vornehmlich für den Transport von Einsatzkräften vorgesehen, bieten aber aufgrund seiner Ausstattung die Möglichkeit, zusätzlich als Betreuungsstelle z. B. bei Evakuierungen eingesetzt zu werden. Weiterhin verfügen die Fahrzeuge über eine Rundspruchanlage, um Warndurchsagen durchführen zu können. Das Fahrzeug steht auch der Jugendgruppe zur Verfügung.



Historisches Tanklöschfahrzeug TLF 16

historisches TLF

Fahrgestell: Magirus Deutz 150D10
Feuerwehrtechnik: Klöckner-Humboldt-Deutz AG
Leistung: 110 kW
Erstzulassung: 1966
Zulässiges Gesamtgewicht: 10t
Leergewicht: 5,6t
Hubraum: 9.500 ccm
Sitzplätze: 6

Historie:

  • 1966 – 1976 Feuerwehr Bergisch Gladbach (hauptamtliche Wache)
  • 1976 – 1997 Feuerwehr Bergisch Gladbach Löschgruppe Schildgen
  • 1997 – 2012 Privatbesitz
  • Seit 2012 im Besitz des  Fördervereins des Löschzuges Stadtmitte e.V.

Das Fahrzeug kann – ausschliesslich mit Fahrer – z.B. für Hochzeiten oder Jubiläen gemietet werden. Details und Preise auf Anfragen unter foerderverein@lz-stadtmitte.de. Sämtliche Mieteinnahmen werden für den Erhalt und Renovierung des Fahrzeuges verwendet.